Konkurrenz im Zürcher Hotellerie-Markt wird schärfer. #HSPD20

Anfang August eröffnet die holländische Kette CitizenM ein neues Hotel in der Zürcher Innenstadt, das Gäste mit einem Konzept von «erschwinglichem Luxus» gewinnen will. Weitere Hotelketten haben die Eröffnung neuer Hotelbetriebe in der Region Zürich in den kommenden Jahren angekündigt.

Konkurrenz im Zürcher Hotellerie-Markt wird schärfer
Anfang August eröffnet die hollän­dische Kette CitizenM ein neues Hotel in der Zürcher Innenstadt, das Gäste mit einem Konzept von «erschwing­lichem Luxus» gewinnen will. Weitere Hotelketten haben die Eröffnung neuer Hotelbe­triebe in der Region Zürich in den kommenden Jahren angekündigt.

Das neue CitizenM Hotel in der Nähe des Zürcher Paradeplatzes umfasst 160 Zimmer und wird, wie die anderen Hotels der Kette, mit Möbeln des Designers Vitra ausgestattet sein. Die Kette plane derweil bereits die Eröffnung eines weiteren Schweizer Hotels in Genf für Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals 2020, wie Mitgründer Michael Levie im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP erklärte.

Die CitizenM, die 2008 ihr erstes Hotel in Amsterdam eröffnet hatte, zählt heute bereits 17 Hotels in Europa, den USA (New York) und Asien (Schanghai). Sie plant zudem die Eröffnung zweier weiterer Hotelbetriebe in Boston im September und in Seattle im Januar. Das Unternehmen zählt sich zu den «Designhotels», die in den vergangenen Jahren in zahlreichen grossen Städten weltweit entstanden sind. CitizenM will sich an Reisende wenden, die zu erschwinglichen Preisen eine Unterkunft in der Innenstadt suchen.

Ein Zimmer für zwei Personen für die Nacht am 1. August im neuen Zürcher Etablissement war im Internet zu Preisen zwischen 179 und 209 Franken buchbar. In dem Hotel gibt es nur einen Zimmer-Typus und die Reisenden nehmen den Check-in selbst vor. Das Konzept sei auf hohe Effizienz etwa bezüglich der Geschäftsprozesse oder der Raumausnützung ausgerichtet, erklärte Levie: Das Resultat sei eine hohe Zufriedenheit der Kunden, versicherte er.

Weitere Ankömmlinge

Neben der holländischen Kette bereiten etwa die Meininger Hotels ebenfalls den Markteintritt vor. Die deutsche Kette, die ein Mischkonzept von Hotel und «Hostel» anbietet, will 2021 im neuen Quartier Greencity am Zürcher Stadtrand eines ihrer «Hybrid Hotels» eröffnen, bevor sie ebenfalls eine weitere Eröffnung in Genf ins Auge fasst.

In der Region Zürich will zudem die deutsche Niu-Hotel in Bülach nördlich des Flughafens Zürich-Kloten einen neuen Hotelbetrieb eröffnen. Das neue Etablissement mit 131 Zimmern soll im Herbst 2021 seine Tore für die reisende Kundschaft öffnen.

Die Region Zürich bot gemäss den offiziellen Statistiken im vergangenen Jahr insgesamt 33’369 Hotelbetten an. Sie war damit schweizweit die Region mit der drittgrössten Zahl an Hotelbetten – hinter Graubünden und Bern. (awp sda)

zurück zur Übersicht
Hotel Sales & Pricing Day in den sozialen Medien.Folgen Sie uns - mit #HSPD20