Beste Logiernächtebilanz seit elf Jahren. #HSPD20

Die Hotellerie in der Schweiz verzeichnete in der touristischen Wintersaison (November 2018 bis April 2019) insgesamt 16,7 Millionen Übernachtungen und damit das beste Ergebnis seit der Wintersaison 2007/2008.

Die Schweizer Hotelbetriebe beherbergten von November 2018 bis April 2019 gegenüber der Vorjahressaison 0,7 Prozent mehr Gäste . Die Logiernächte der ausländischen Gäste erhöhte sich insgesamt um 1,0 Prozent auf 8,8 Millionen, die Zahl der Logiernächte der inländischen Gäste stieg um 0,4 Prozent auf 7,9 Millionen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Logiernächte nahmen dabei insbesondere im November und Dezember 2018 deutlich zu.

Im April 2019 kamen ebenfalls deutlich mehr Gäste in die Schweiz. Die Hoteliers verzeichneten mit insgesamt 2,65 Millionen 3,0 Prozent mehr Logiernächte als im Vorjahr. Gemäss BFS liegt das aber vor allem an der Lage der Ostertage. Betrachte man April und März zusammen, um die Oster-Auswirkungen aufzuheben, resultiere ein Plus von 1,6 Prozent, heisst es in der Mitteilung.

Zürich steht bei US-Amerikanern hoch im Kurs
Während die Schweizer Gästebilanz in der Wintersaison nur ein leichtes Plus von 34’000 Logiernächten aufweist, sorgten die ausländischen Gäste für eine Zunahme von 83’000 Übernachtungen. Ein grosser Anteil dieser Zunahme machten Gäste aus den USA aus.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier ONLINE:

zurück zur Übersicht
Hotel Sales & Pricing Day in den sozialen Medien.Folgen Sie uns - mit #HSPD20